Deutscher Böhmerwaldbund e.V.


Heimatverband der Böhmerwäldler


Heimatgruppe Aalen

dbb_logo_klein.gif
b_in_aa_logo.gif
Home
unsere Herkunft
unsere Ortsgruppe
unser Kulturerbe
Termine / Archiv
Kontakt / Links
Impressum
Datenschutz
Andreasberg
Auborsko
Außergefild
Bergreichenstein
Blumenau
Buchers
Budweis
Christianberg
Chrobold
Deutsch-Beneschau
Deutsch Haidl
Deutsch-Reichenau
Dobichau
Ebenau
Eggetschlag
Eisengrub
Eisenstein
Fleißheim
Freihöls
Friedau
Friedberg
Fuchsberg
Glöckelberg
Goldberg
Gollnetschlag
Groß Drossen
Groß Ziegenruck
Groß Zmietsch
Guthausen
Hardetschlag
Heinrichsöd
Henneberg
Hinterhaid
Hintring
Hohenfurth
Höritz
Hoschlowitz
Hoslau
Hundshaberstift
Irsiglern
Jarmirn
Jaronin
Jenewelt
Josefsthal
Kalsching
Kapellen
Kaplitz
Kienberg
Kirchschlag
Klein Zmietsch
Kriebaum
Krummau
Lagau
Lahrenbecher
Langenbruck
Langendorf
Lobiesching
Ludwigsberg
Malsching
Maltschitz
Markus
Mayerbach
Meisetschlag
Miesau
Miggolz
Mistlholz
Muckenschlag
Mugrau
Nespoding
Neudorf
Neudörfl
Neuern
Neugebäu
Neuhäuseln
Neuofen
Neusiedl
Neuspitzenberg
Niederthal
Oberhäuser
Oberplan
Oberschlag
Oberzassau
Ogfolderhaid
Olchowitz
Oppolz
Ottau
Oxbrunn
Parkfried
Passern
Paulus
Pernlesdorf
Platten
Pleschen
Podwurst
Prachatitz
Priesern
Putschen
Quitosching
Rabitz
Reiterschlag
Reith
Reithhäuseln
Repeschin
Rosenberg
Sablat
Sahorsch
Salnau
Schestau
Schlagl
Schlumnitz
Schönau
Schönfelden
Schwarzbach
Sonnberg
St. Thoma
Stadln
Stein
Strodenitz
Stuben
Suchenthal
Tabor
Theresiendorf
Tichtihöfen
Uhligsthal
Uhretschlag
Unter Haid
Unter Heiming
Untermoldau
Unter Schönhub
Wallern
Winterberg
Wölschko
Wörles
Zartlesdorf
Zeislitz
Zirnetschlag
Zuderschlag
Ronsperg
Meinetschlag
Boehmerwald-mit-Ortspunkte.jpg
Friedberg war ein Markt, liegt
nordwestlich von Hohenfurth und
hatte 1930
1182 Einwohner. Die Pfarrei
und Gemeinde gehörte zum Hohenfurth.
Um 1200 Kapelle des Hl. Bartholomäus.
1270 (1277) erstmals
Friberch genannt.
Die Pfarrkirche St. Bartholomäus wurde 1305 von
Heinrich von Rosenberg dem Prämonstantenstift Schägl übergeben. Markterhebung 1379. Laut Urkunde vom 15.4.1492 gibt Wok von Rosenberg dem Markt Friedberg das Stadtrecht. 1555 bestätigt dieses Wilhelm von Rosenberg.
Friedberg

.

Text-Quellen:Böhmerwald Lexikon

Friedberg

(heute: Frymburk )
Aus Friedberg stammten sieben unserer (ehemaligen) Mitglieder.
Friedberg-Wappen-klein
Friedberg-1925
Friedberg-1928
Friedberg
1925
Friedberg-1950-1
Friedberg-1950
Friedberg-Panorama
Friedberg
1928
Umbau der aus dem 13. Jhd. stammenden Kirche um 1550, abermaliger Umbau im 17. Jh.
Pranger 1651, Mariensäule 1635, Röhrenbrunnen 1677.
Am 7.8. 1856 vernichtete ein Brand 54 Häuser, am 7.10.1866 brennen abermals 74 Häuser ab.
Friedberg 1950
Zur Pfarrei gehörten: Wadetstift, Schmiedschalg, Mühlneth, Heinrichsöd, Platten, Stüberln mit Haidberg, Wadetschlag, Nachles, Luppetsching, Lippen, Goblenz, Stockern, Studene, Mörowic, Friedau und Wangetschlag.
Friedberg-See
Friedberg-See2
Friedberg-See1
Friedberg-aktuell
Friedberg-aktuell-1
Friedberg ist der Geburtsort von Fanny Greipl, Simon Sechter, Feierrn von Baumgartner, Missionar Martin Dobritzhofer und Joh. Nep. Maxand.
Friedberg (Frymburk) heute